Kategorien
Kultur & Sport

American Football – der tödliche Sport 

Lesedauer: 3 Minuten

American Football ist die wohl bekannteste, beliebteste und gleichzeitig eine der gefährlichsten Sportarten der Welt. Warum es immer noch jährlich mehr als 10 Millionen Menschen vor ihren Fernsehgeräten bannt, habe ich in meiner Vorwissenschaftlichen Arbeit erläutert.

The Big Beginning: Soccer or Rugby?

Seinen Anfang fand American Football 1869 als zwei Universitäten in New Jersey, Princeton und Rutgers gegeneinander spielten. Das Problem damals war, dass es keine festgelegten Grundregeln für den Sport gab. Jede Universität, welche American Football vor fast 160 Jahren anbot, durfte sich selbst aussuchen, ob sie mit mehr Fußballregeln, also auf Real Madrid-Basis oder doch mehr mit Rugby Regeln, der britischen Variante des American Football, spielen wollen.

Das stellte die Teams natürlich vor ein großes Problem, da Rugby viel brutaler als Fußball und dadurch die festgelegten Grundregeln unerlässlich für ein faires Match waren. Also setzten sich die größten Universitäten wie Columbia und Yale zusammen, um ein einheitliches Regelwerk zu bestimmen. Eine Universität kam zu diesem Meeting 1873 jedoch nicht und spielte drei Jahre mit ihren eigenen Regeln weiter.

Diese Universität war Harvard und sie entschieden sich dazu, mehr Rugby als Fußballregeln zu spielen. Diese brutalere Variante von American Football sagte vielen Zuschauern viel zu und mehr Menschen gingen zu den Harvard Spielen als zu allen anderen.

Diese Entwicklung fiel auch den anderen Universitäten auf, also setzten sich die Universitäten mit Harvard am 23. November 1876 für die Massasoit Konvention zusammen und legten die finalen Footballregeln fest, wie sie heute noch in Kraft sind.

Gefährlich oder nicht gefährlich? Das ist hier die Frage.

Diese Frage kann man ganz einfach beantworten.

American Football ist gefährlich.

Doch wie gefährlich es ist, American Football zu spielen, zeigen nur die Pet Scans von den Gehirnen ehemaliger NFL Spieler. Da man dort die Auswirkungen von immer wiederkehrenden Stößen aufs Gehirn sieht. CTE.

CTE ist eine Nervenkrankheit, die durch Gehirnerschütterungen ausgelöst wird und zum Absterben der Nervenzellen beiträgt. Depressionen, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisschwund sind alle Folgen von CTE und folglich von den erlittenen Gehirnerschütterungen von Footballspielern.

Also warum das alles?!

Warum ist American Football immer noch so ein unglaublich beliebter Sport, fragt ihr euch?

Ganz einfach, weil American Football eine Millionenindustrie ist. Die Unmengen an Geld, welche die amerikanische Wirtschaft mit diesem Sport verdient, ist unglaublich und ein wichtiges Einkommen, das Amerika nicht verlieren darf.  Deswegen pushen sie den Sport auch immer weiter, machen Werbung für den Superbowl und Merchandise für die Teams. Und dadurch steht American Football immer im Rampenlicht, immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Die Liebe zum Sport wird von Generation zu Generation weitergegeben, in populären Songs wird der Sport gepriesen und verankert und schon in jungen Jahren wie der Volksschule und vor allem High School wird den Kindern der Sport schmackhaft gemacht. Der Football Coach der Beetdiggers an der Brush High School sagte in einem Interview mit mir: 

Football is a hard sport. You have to be willing to play in really cold and hot weather and it’s really such a great sport to watch on TV, that is why Super Bowl Sunday is the biggest sporting event around. Football is an exciting sport with a lot of strategy and just the ultimate team sport.

Schwindt, 2022

Ich war selbst ein Jahr in Amerika an einer High School Schülerin und durfte hautnah miterleben, was für einen Statusunterschied die Footballspieler im Gegensatz zu anderen Sportlern an der High School genossen haben.

Dieser Unterschied in Beliebtheit und Ansehen und das unglaubliche Gemeinschaftsgefühl, welches die Spieler durch ihr Team und ihre Coaches, aber auch durch ihre Community vermittelt bekommen, ist der größte und womöglich wichtigste Punkt, warum American Football vor fast 160 Jahren so beliebt und auch in 160 Jahren noch der Number One Sport in der Geschichte sein wird.

10
17
8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert