Kategorien
Science & Technology

Das Fermi Paradoxon

Lesedauer: 2 Minuten

Einführung

Das Fermi-Paradoxon ist ein Paradoxon, auf das der Physiker Enrico Fermi 1950 hingewiesen hat. Dieses Paradox stellt die Möglichkeit intelligenten außerirdischen Lebens in Frage. Es versucht, eine grundlegende Frage zu beantworten:

 “Sind wir Menschen die einzige technologisch fortgeschrittene Zivilisation im Universum?” 

Tatsächlich ist dies nur ein scheinbares Paradoxon, da es auf Annahmen beruht, deren Genauigkeit fraglich ist.

Es gilt der Überlegung, dass angesichts des Alters des Universums und seiner großen Anzahl von Sternen, das Leben auch außerhalb der Erde weit verbreitet sein sollte, sofern die Entstehung von Leben auf der Erde kein ungewöhnliches Ereignis ist

Überlegung

Es gibt ca. 20.000.000.000 Sonnen ähnliche Sterne in der Milchstraße und ⅕ von ihnen könnten Planeten, so groß wie die Erde in ihrer habitablen Zone (auch Lebenszone, bewohnbare Zone oder veraltet Ökosphäre bezeichnet ) beherbergen und so potenziell Leben entwickeln.

Wenn in der Galaxie eine einzige Zivilisation existierte, die zur interstellaren Kolonisierung fähig wäre, könnte die gesamte Galaxie innerhalb weniger Millionen Jahre vollständig kolonisiert werden. Die Milchstraße ist jetzt weit über die notwendigen 20 bis 40 Millionen Jahre hinaus, daher sollten außerirdische Zivilisationen in der Nähe unserer Galaxie existieren. Bisher wurden jedoch keine Hinweise auf eine außerirdische Zivilisation gefunden.

Doch wo sind dann die “Aliens”?

Und das ist das bis derzeit ungelöste Fermi Paradoxon.

Keiner weiß die genaue Antwort auf diese Frage, doch es gibt ein paar Überlegungen.

  • Filter

Mit dem Filter ist ein Hindernis gemeint, dass von allem Leben überwunden werden muss. 

Szenario 1 – Es gibt Filter und wir haben ihn bereits überwunden ( es gilt der Annahme, dass die Entstehung von komplexen Leben viel unwahrscheinlicher ist, als wir denken). Dies würde bedeuten, dass wir entweder einzigartig oder einer der ersten Zivilisationen dieses Universums sind.

Szenario 2 – Der Filter liegt noch vor uns. Man könnte sich das Ganze so vorstellen, dass es schon mehrere Planeten mit Lebensformen gab, die jedoch alle von dem Filter zerstört wurden und diese “Prüfung” steht uns noch bevor.

Der Filter könnte Zukunftstechnologie sein, welche unseren Planeten zerstört oder viele weitere Optionen, die zu unserem Untergang führen könnten.

Vielleicht sind wir doch einfach ganz alleine, denn es gibt bis heute keine Beweise für außerirdisches Leben. Würde diese Theorie, dass wir die einzigen Lebewesen sind, bewahrheiten, würde unser Aussterben den Tod des Lebens im Universum bedeuten.

Quellen:

https://youtu.be/wWSJYr1Lr0E (01.05.2022)

Fermi-Paradoxon – Physik-Schule (01.05.2022)

https://physik.cosmos-indirekt.de › Physik-Schule › Fer…  (01.05.2022)

7
4
6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert