Kategorien
Allgemein

Das meist übersetzte Dokument in über 500 Sprachen

Lesedauer: 2 Minuten

Eine Selbstverständlichkeit für uns alle: zur Schule gehen, seine Meinung äußern – in Freiheit leben. Doch die früheren Generationen mussten sich all diese Rechte hart erkämpfen. Auch heute müssen leider immer noch unzählige Menschen für ihre Rechte kämpfen.

Genau deshalb feiern wir heute den “Human Rights Day”. Denn schließlich haben wir alle ein Recht auf ein freies Leben.

Warum genau der 10. Dezember? 

10.12.1948 – Tag der Erklärung der Menschenrechte. An diesem Tag wurde offiziell die Menschenrechtserklärung beschlossen, welche 48 angenommen haben. Diese Länder leben bereits nach diesen Vorschriften und ermöglichen der Bevölkerung ein angenehmes Leben.

Warum Menschenrechte so wichtig sind, auch wenn es uns gut geht?

Du, ich, wir – wir alle sind eine Gemeinschaft. Völlig egal, wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst, welchem Geschlecht du angehörst, wen du liebst – doch eine Sache verbindet uns. Wir alle sind gleich viel wert.

Jeder Mensch sollte ein Leben in Freiheit führen dürfen. Ohne ständige Kontrolle, nicht sein wahres Gesicht zeigen zu dürfen oder seine Meinung zu äußern. In manchen Ländern wird man für Ansichten, die nicht der Norm entsprechen, sogar verhaftet.

Wir alle sollten jedoch das Recht haben, unsere Meinung zu äußern.

Natürlich sind wir noch lange nicht am Ziel. Doch die Generationen vor uns haben schon einiges bewirkt, um Fortschritte zu erzielen. Vor hunderten Jahren war die Welt nicht ansatzweise so fair, wie sie es heute ist.

Nichtsdestotrotz gibt es noch viel Luft nach oben – daher heißt es anzupacken an den Knackpunkten.

Das Wahlrecht für Frauen

Heutzutage darf jeder mit österreichischer Staatsbürgerschaft ab 16 Jahren wählen.

Doch nicht immer war das so. Es war nicht einmal üblich, dass jeder Mann an den Wahlen teilnehmen durfte.

Doch die Frauen mussten sich ihr Recht wählen zu dürfen noch länger erkämpfen. 1902 wurde schließlich bundesweit ein allgemeines Wahlrecht festgelegt, worin auch Frauen inkludiert waren.

Schicksal der Kinder

Es gibt immer noch unzählige Kinder, welche als Soldaten benutzt werden. Ungefähr 40% von ihnen sind Mädchen, welche als Sexsklaven oder Frau für den Mann, dienen.

Millionen von sechzehn bis achtzehn jährigen Mädchen werden immer noch gegen ihren Willen zwangsverheiratet.

Ich weiß schon – uns mag es vielleicht gut gehen. In anderen Ländern sieht die Lage jedoch völlig anders aus.

Daher ist es umso wichtiger, sich für Menschenrechte einzusetzen, sodass wir hoffentlich eines Tages alle gleich behandelt werden.

3
3
Redaktionsteam

Von Redaktionsteam

Diesen Beitrag hat das schulinterne Redaktionsteam verfasst 😊 PS: Nein, wir sehen nicht so aus wie unser Avatar 🤪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert