Kategorien
Gesellschaft & Soziales

Der Todesengel von Auschwitz

Lesedauer: 2 Minuten

Mein Interesse hat schon immer den Opfern des 2. Weltkrieges gegolten. Daher war mein Entschluss auch schnell gefasst, meine VWA zu diesem Thema zu schreiben. Der Titel meiner Arbeit lautete „Der KZ-Arzt Josef Mengele – Seine Verbrechen in Auschwitz“.

Der Mensch Josef Mengele

Eines der Anliegen meiner Arbeit war es, aufzuzeigen, wie Josef Mengele zu dem „Monster“ werden konnte, in die er in die Geschichte eingegangen ist.

Ohne seine Gräueltaten, die er im KZ-Auschwitz begangen hat kleinreden zu wollen, ist es jedoch wichtig hervorzuheben, dass Josef Mengele kein „geborener Sadist“ war. Während seiner Ausbildung zum Mediziner an verschiedenen Universitäten in Deutschland und Österreich wurde er von einigen seiner Ausbildner, die auch zu seinen Mentoren wurden, geprägt.

So entstand sein großes Interesse an der Untersuchung und Unterscheidung verschiedener Rassen. Zusätzlich dazu war die Erstarkung der Nationalsozialisten mit ihrer Rassenideologie – das Deutsche Volk als Herrscherrasse – ein guter Nährboden für seine Studien.

Im Namen der deutschen Volksgesundheit fand er in den Lagern von Auschwitz Unmengen an Versuchskaninchen und war dort – nachdem es sich ja um „mindere Rassen“ handelte – an keine ethischen oder moralischen Grundsätze gebunden. 

Seine Versuche im Lager Auschwitz

Vor allem Mengeles „Zwillingsstudien“ gingen in die Geschichte ein. Die Kinder wurden stundenlang vermessen, ihnen wurden große Mengen an Blut abgenommen und sie mussten verschiedene Experimente über sich ergehen lassen.

Viele Zwillingspaare überlebten die Torturen nicht. 

Manchmal bekam ein Zwilling Substanzen gespritzt, um herauszufinden, wie dieser auf die Injektion reagiert. Starb dieser, wurde auch der zweite Zwilling getötet. Bei der anschließenden Autopsie wurden bei beiden Zwillingen die Organe auf Unterschiede untersucht. 

Berichte Überlebender von Mengeles Versuchen

Ein zweiter großer Punkt meiner VWA beschäftigte sich mit den Geschichten Überlebender von Mengeles Experimenten.

Besonders die Geschichte der Eva Mozes-Kor und ihrer Zwillingsschwester Miriam hat mich sehr bewegt.

Eindrücklich beschrieb sie in ihrem Buch „Ich habe den Todesengel überlebt“ ihre schrecklichen Erlebnisse mit Mengele in Auschwitz.

Daher hat mich ein Zitat von Eva Mozes-Kor besonders inspiriert. Am Ende ihres Lebens konnte sie ihrem Peiniger trotz aller grausamen Taten vergeben:

„Zorn und Hass sind die Saat, aus der Krieg erwächst. Vergebung ist ein Same des Friedens. Sie ist der letzte Akt der Selbstheilung.“

Eva Mozes-Kor
4
7
5
4
3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert