Kategorien
Allgemein

Die Titanen – vergessene Gottheiten

Lesedauer: 2 Minuten

Hast du schon einmal von den Titanen gehört? Nein? Aber du kennst doch bestimmt Disneys Hercules, God of War oder Percy Jackson. Der Hintergrund von diesen ist die griechische Mythologie und damit auch die scheinbar unbekannten Titanen. Tatsächlich spielen sie mythologisch sogar eine wichtige Rolle, also nimm dir doch ein bisschen Zeit, sie hier näher kennenzulernen. Let’s go!

Mythologische Familie

In der griechischen Mythologie sind alle Gottheiten (und auch viele andere Wesen) direkt miteinander verwandt. Da so viele Wesen direkte mythologische Beziehungen haben, sind die Stammbäume unglaublich kompliziert. Einfach erklärt, beginnt alles mit dem Chaos (damit meint man einfach nur “Leere”) und dann gibt es viele verschiedene Erzählungen, wie es weitergeht. Aber in allen ist die Gottheit Gaia eine der ersten und aus ihr entsteht als erstes Uranos. Aus der Verbindung von Gaia und Uranos entstanden dann die Titanen, die also ihre Kinder sind. In weiterer Folge sind die Titanen dann die Eltern von Göttern, die dir wahrscheinlich eher bekannt sind: nämlich die Olympier (also Zeus, Hera etc.).

Die Rolle der Titanen

Ihr kennt manche Olympier mit einem Titel, welcher in diese Richtung aufgebaut ist: Zeus, Gott des Blitzes und Donners oder Hades, Gott der Unterwelt. Die Titanen haben diese Titel und Rollen nicht. Tatsächlich ist die Aufgabe der Titanen etwas mythologisch komplexer. Die Titanen dienen nämlich einerseits für das Vortreiben eines mythologischen Kreislaufes, was sie dadurch erfüllen, indem sie ihren Vater entthronen und entmannen. Andererseits sollen sie einfach Gegenspieler für die olympischen Götter sein, denn die Olympier sind die vollkommenste Göttergeneration und das soll durch das chaotische Wesen der Titanen hervorgehoben werden. Dadurch, dass die Titanen Gegenspieler für die olympischen Götter sein sollen, gab es zwischen ihnen auch einen Krieg. Diesen Krieg gewannen die Olympier mithilfe von hundertarmigen Giganten, welche Zeus als Verbündete befreit hatte.  Mythologisches Verschwinden und Medienpräsenz

Dadurch, dass die Titanen den Krieg gegen die Olympier verloren haben, wurden die meisten von ihnen in den Tartaros gesperrt. Der Tartaros ist in der griechischen Mythologie die schlimmste Strafe, die es gibt. Er ist vergleichbar mit der Höhle aus dem Christentum, welches dir sicher bekannter ist. Da die Titanen quasi plötzlich einfach verschwunden sind, sind sie kulturell immer mehr in den Hintergrund gerückt. Aufgrund von diesem Verschwinden, kommen die Titanen in Medien generell seltener vor, als beispielsweise die olympischen Götter. Vor allem Zeus und Poseidon kommen eigentlich immer vor, wenn das Thema griechische Mythologie behandelt wird. Wenn die Titanen tatsächlich eine Rolle in heutigen Medien spielen, sind sie tendenziell die Bösewichte, wie zum Beispiel in Disneys Hercules und der  Percy Jackson Reihe. Selten sind die Titanen vielseitige Wesen, wie in God of War. Denn in God of War werden sie zuerst als Opfer dargestellt und später als Gegenspieler des Protagonisten Kratos.

Also wie du gemerkt hast, hattest du die Titanen schon kennengelernt, ohne es zu wissen. Jetzt hast du ein paar Basics über die Gegenspieler und Vorfahren der Götter erfahren. Ich hoffe, es hat dich neugierig gemacht und du achtest beim nächsten Mal Hercules schauen, auch auf die Rolle der Titanen darin.

2
2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert