Kategorien
Fitness & Health

Essstörungen im Sportbereich (Anorexia Athletica)

Lesedauer: 2 Minuten

Heutzutage leiden viele junge Athleten und Athletinnen an unterschiedlichen Arten von Essstörungen. Das Vergleichen von sich selbst mit anderen Personen, die dein Ziel erreichen, indem sie mehr oder weniger Essen konsumieren als du, führt sehr oft dazu. Wie kann man Anorexia Athletica heilen?

Der größte Vorurteil bei Essstörungen ist, dass man ein spezifisches Gewicht erreichen muss, damit es zu einer wird. Obwohl diese meistens körperlich sehbar sind, zählen diese zu psychischen Krankheiten und nicht physischen.

Welche Essstörung ist die häufigste?

Die häufigste Essstörung bei Jugendlichen ist die Magersucht (engl. Anorexia). Bei Anorexia versuchen die Menschen, auf alle mögliche Arten Gewicht zu verlieren. Dies erreichen sie meistens durch Hungern oder einer exzessiven Menge von Sport.

Was heißt Anorexia Athletica?

Magersucht wird in der Medizin als “Anorexie” bezeichnet. Der Ursprung von Anorexie ist aus dem Griechischen “Anorektain” und heißt übersetzt “ohne Appetit sein”. “Athletica” wird dazu geschrieben, da es bei dieser Art von Magersucht um Sportler, die unter dieser leiden, handelt.

Wie kommt es zur Anorexia Atheltica?

Oft beginnt sie mit dem Vergleichen vom eigenen Körper mit dem von anderen Menschen beziehungsweise Athleten. Sie versuchen dadurch entweder dem Idealbild des schlanken Sportlers zu entsprechen oder ein Ziel zu erreichen, welches ein Athlet oder eine Athletin, die zu diesem Idealbild gehören, schon erreicht haben. Dies verursacht Unwohlheiten in eigener Haut und es folgt eine Diät, bei der man sich unterernährt. Bei dieser übertreibt der Betroffene und entwickelt dadurch diese Krankheit.

Was sind die Symptome?

Die Betroffenen können Symptome wie Sport- sowie auch Ernährungssucht entwickeln. Dazu zählen ein spezifisches Essverhalten, sehr rasche und starke Gewichtsabnahme und ein ungesundes Verhalten mit Sport. Darunter versteht man ein Verhalten mit Sport, bei dem man sich keine Pausen genehmigt, egal, ob man zum Zeitpunkt krank oder körperlich erschöpft ist. Dieser Prozess passiert parallel zu einer geringen Energiezufuhr und führt somit vor allem bei Athletinnen zu sehr ernsten Schädigungen, wie die Verlust der Regelblutung oder Zyklusstörungen. Die Knochenbildung wird dabei auch gestört, dadurch kann es zu einem Wachstumsstopp kommen. Anorexia Athletica kann auch zum Haarausfall, schwachen Nägel, einem verlangsamten Stoffwechsel und weiteren Krankheiten führen.

Wie kann man Anorexia Athletica heilen?

Da diese Krankheit sowohl mental als auch körperlich ist, sind bei der Heilung psychische Therapie und physische Therapie, sozusagen Ernährungstherapie, nötig. Ein Ernährungsplan dient dazu, das Untergewicht auszugleichen. In Fällen, wo der Patient oder die Patientin sehr untergewichtig ist, muss Aufbaunahrung auch eingesetzt werden. Diese erfolgt über Astronautenkost.

Am Ende des Tages soll uns Sport psychisch und physisch gut tun und nicht das Gegenteil. Man muss selbst für sich eine Balance mit Sport und Ernährung finden, denn jeder Körper ist anders und das Idealbild des Sportlers definiert nicht, ob man ein guter Athlet oder eine gute Athletin ist!

Quellen:

https://www.anad.de/essstoerungen/magersucht-anorexia-nervosa/#:~:text=Anorexia%20nervosa%2C%20auch%20Magersucht%20genannt,oder%20anderen%20schwerwiegenden%20gesundheitlichen%20Problemen.

Anorexia athetica

7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert