Kategorien
Fitness & Health

Koordination

Lesedauer: 2 Minuten

Was ist Koordination eigentlich? Warum spielt sie im Sport eine große Rolle? Und wofür braucht man Koordination im täglichen Leben?

Ganz kurz zusammengefasst: Koordination ist die Fähigkeit, Bewegungen zu steuern und zu harmonisieren.

Dennoch steckt mehr dahinter! Die wichtigsten koordinativen Fähigkeiten klingen gar nicht so einfach: Orientierungsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Rhythmisierungsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit und Differenzierungsfähigkeit

All diese 5 Fähigkeiten sind die Basis jeder menschlichen Bewegung. Im Alltag steuern sie zum Beispiel ökonomische Bewegungsabläufe, die optimale Körperhaltung, die Vermeidung von Verletzungen oder die Beweglichkeit.

Das Erlernen der koordinativen Fähigkeiten passiert schon als Kind durch viele verschiedene Situationen. Kinder eignen sie sich schon beim Fußballspielen oder Seilspringen auf den Gassen an. Es ist aber genauso wichtig, die erworbenen Fähigkeiten ein Leben lang zu trainieren.

Enorm wichtig ist es im Sport, abgestimmte Bewegungsabläufe gut zu beherrschen. Deshalb ist es notwendig, die Koordinationsfähigkeiten zu trainieren um Beweglichkeit, Schnelligkeit, Ausdauer und andere konditionelle motorische Fähigkeiten zu verbessern.

Ein guter Eishockeyspieler spielt da, wo der Puck ist. Ein bedeutender Eishockey-Spieler spielt da, wo der Puck sein wird.

Wayne Douglas Gretzky, Eishockeyspieler

Er meinte damit nichts anderes, als dass beim Sport die Kombination von mehreren koordinativen Fähigkeiten gefragt ist.

Alle 5 nochmal im Detail:

Orientierungsfähigkeit – ermöglicht, den räumlichen Überblick zu behalten – z.B. sich im Spiel freizulaufen

Gleichgewichtsfähigkeit – das Gleichgewicht zu halten oder wiederzugewinnen – z.B. Handstand

Rhythmisierungsfähigkeit – Bewegungsabläufe rhythmisch zu erfassen – z.B. Langlauf oder Tanzen

Reaktionsfähigkeit – Signale aufzunehmen und darauf schnell mit einer gezielten Bewegung zu reagieren – z.B. Bälle abwehren als Torwart

Differenzierungsfähigkeit – die eintreffenden Sinnesinformation auf ein Wichtiges zu prüfen und die Bewegung darauf abzustimmen – z.B. einen Ball fangen, ob hart oder weich zugespielt

Körper und Gehirn lernen optimal zusammenzuspielen, so umfassend ist Koordinationstraining.

Regelmäßiges Training der Koordination kann uns dabei helfen, schneller neue Bewegungsabläufe zu erlernen und zu steuern. Der Körper lernt gewisse Techniken in einer Sportart noch besser auszuführen. Denn die Muskulatur wird stark und aktiv, es stabilisiert die Gelenkte und die Wirbelsäule, die Reaktion zwischen den verschiedenen Muskelgruppen wird optimiert, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer werden effizienter.

Es gibt jede Menge Übungen für euer Koordinationstraining im Netz zu finden, dafür sind nicht einmal Hilfsmittel wie Koordinationsleitern oder Balancebretter notwendig.

Viel Spaß dabei und bleibt gut koordiniert!

Quellen:

https://www.skiinfo.de/news/sieben-koordinative-faehigkeiten/

https://www.nur-zitate.com/zitat/16313

https://www.planet-wissen.de/natur/anatomie_des_menschen/bewegung_muskeln_ausdauer_koordination/pwiemotorikundkoordination100.html#:~:text=Koordination%20ist%20die%20F%C3%A4higkeit%2C%20Bewegungen,angeboren%2C%20sie%20m%C3%BCssen%20erlernt%20werden.

https://www.netzathleten.de/gesundheit/lexikon/257-koordination

https://www.sportunterricht.ch/lektion/bkd/bkd9.php#:~:text=Die%20Rhythmus%2D%20bzw.,Langlaufski%20oder%20Rollerblades%20skaten%20usw.

7
7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert