Kategorien
Psychologie & Mindset

Von Likes zum Leid – wie stark beeinflussen Soziale Medien unsere Psyche?

Lesedauer: < 1 Minute

Ob Instagram, TikTok oder Snapchat – Soziale Medien sind fester Bestandteil des Alltags vieler Jugendlichen. Doch was passiert, wenn das digitale Leben zur Sucht wird und die Psyche beeinflusst? In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Auswirkungen Soziale Medien auf die Psyche haben und was ihr tun könnt, um euch davor zu schützen.

Der Druck, perfekt zu sein

Schöne Urlaube, teure Klamotten und perfekte Beziehungen. Auf Social Media wird meist nur das präsentiert, was perfekt erscheint. Dabei vergessen viele, dass hinter den Fotos oft viel Arbeit steckt und die Realität anders aussieht.

Der Vergleich mit anderen kann schnell zu Minderwertigkeitsgefühlen führen und das Selbstbewusstsein schwächen.

FOMO – Was ist das? 🤨

Kennt ihr das, wenn ihr eine kurze Zeit nicht online seid und ständig das Gefühl habt, etwas zu verpassen? Genau das ist FOMO – Fear of missing out.

Dabei handelt es sich um ein Phänomen, bei dem Menschen denken, wichtige Informationen und Ereignisse erst später als die anderen mitzubekommen, worunter ihr Zugehörigkeitsgefühl leiden könnte. 

Wie kann ich mich schützen? 🤷

Auch wenn du die Sozialen Medien täglich verwendest, ist es wichtig, bewusst und kritisch mit diesen Plattformen umzugehen. Achte darauf, nicht mehr als 2 Stunden am Tag online zu verbringen, sonst kann es schnell zu einer Sucht kommen.

Vernachlässige persönliche Kontakte und schulische Aufgaben nicht und schaffe dir einen gesunden Ausgleich zwischen Online- und Offlineaktivitäten. 

3
3
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert