Kategorien
Allgemein

Wie man am besten prokrastiniert

Lesedauer: 2 Minuten

Fragt ihr euch, wie ihr ein Prokrastinationsexperte werdet? Wenn ja, dann ist dieser Artikel richtig für euch! Ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ich mich im Gebiet Prokrastination ziemlich gut auskenne.

(Eigentlich hatte ich vor, diesen Artikel vor zwei Tagen zu schreiben. Was ist passiert? Ich habe diese Aufgabe so lange aufgeschoben, wie es nur möglich war. Wieso? Ich weiß es selbst nicht. Vielleicht, weil mein Gehirn denkt, es kann erst arbeiten, wenn ich im Stress bin. Ein riesiges Dankeschön an dich, Gehirn!) 

Es gibt mehrere, aber sehr effektive Schritte, um erfolgreich zu prokrastinieren:

Erstens: Bekomme eine Aufgabe aufgegeben.

Dieser Schritt kann von vielen verschiedenen Leuten abgeschlossen werden. Ein paar der häufigsten Beispiele sind LehrerInnen, Eltern, Geschwister oder Freunde. Natürlich kann man sich dafür auch eine fremde Person suchen, die einem einen Auftrag gibt. Mein persönlicher Tipp ist aber, sich eine Person zu suchen, die man bereits kennt. Falls das mit dem Prokrastinieren dann zu gut klappt, kann man enger stehende Personen besser enttäuschen! Meiner Meinung nach ist die Erfolgsrate am größten, wenn man Hausaufgaben prokrastiniert. 

 

Zweitens: Lass dich von deinem Alltag ablenken.

Der nächste Schritt ist so einfach, wie er klingt. Man kann sich von vielen Dingen ablenken lassen: von seinen Hobbys, von Freunden, vom Handy oder sogar von Haustieren! Das Wichtigste bei diesem Schritt ist aber, dass man die Dinge, die man prokrastiniert, im Hinterkopf behalten muss. Man muss sie ruhig schön ein paar Tage (vielleicht sogar Wochen oder Monate, je nach persönlichem Geschmack und Abgabetermin) in seinem Kopf schmoren lassen, bis man vor lauter Prokrastinieren nicht mehr in der Lage dazu ist, an etwas anderes zu denken, ohne dass man ein schlechtes Gewissen bekommt. 

 

In nur zwei Schritten hast du es geschafft, prokrastinieren zu lernen. Glückwunsch! Dein Talent für Prokrastination wird Früchte mit sich tragen: Stress und schlaflose Nächte.

Und wie kann man aufhören, zu prokrastinieren? Wann ist der richtige Zeitpunkt, endlich mit seiner Arbeit zu beginnen? Wieso kann man an seiner Aufgabe nicht arbeiten, obwohl man sich eigentlich zwei Nachmittage hintereinander dafür freigenommen hat, sonst nichts anderes zu tun hatte und stattdessen nichts gemacht hat? Dafür ist dieser Artikel nicht da. (Auch wenn ich es wollte, könnte ich diese Fragen nicht beantworten. Ich bin selbst noch immer auf der Suche nach Antworten.)

 

7
8
Gastautor

Von Gastautor

Diesen Beitrag hat ein Gastautor verfasst.

Du hast auch etwas zu sagen? Dann sende uns deinen Gastbeitrag unter https://borgdw.meineschule.com/gastbeitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert