Kategorien
Ausflüge Schule

Teambuilding Days

Lesedauer: 2 Minuten

Anstrengend, aber dennoch lustig

Alle 5. Klassen waren auf den sogenannten „Teambuilding Days“, die uns helfen sollten, uns besser kennenzulernen und eine bessere Klassengemeinschaft zu bilden. Wir haben viele Ausflüge gemacht und es war teilweise sehr toll, aber auch anstrengend.

Nachdem wir rund um die 2 Stunden mit dem Bus zu unseren Jugendherbergen gefahren sind, haben wir erstmal unsere Zimmer bezogen und hatten Zeit, uns einzurichten. Kurz darauf wurde uns gesagt, dass wir draußen auf dem Hof etwas Ähnliches wie einen Parkour als Klasse meistern müssen und es dabei um Zeit geht. Wir hatten Stationen wie Klettern oder mit einer Schleuder Bälle in ein großes Tuch zu befördern. Es war jedenfalls sehr lustig und danach sind wir auch schon in den Speisesaal gegangen und hatten Abendessen. Nach dem Essen hat ein Lehrer gesagt, dass wir uns in Listen eintragen können, ob wir z.B. zum Spieleabend, klettern oder noch irgendwas anderes machen wollen, an das ich mich gerade nicht mehr erinnern kann, war jedenfalls lustig. 

Wir haben jeden Tag anders gestaltet, wir waren wandern zu einem See, wo wir dann klettern konnten oder ein Floß am See bauen durften. Ich war leider nur Klettern, weil es dann begonnen hat zu regnen und uns allen übelst kalt wurde. Bei dem Klettergarten war es aber ziemlich lustig, vor allem weil es sehr viele Zip Lines zwischen den Bäumen gab. Oft waren wir auch beim Billa, der in der Nähe von uns war. Da konnten wir eben Snacks und Ähnliches kaufen, was wir halt nicht in unserer Unterkunft bekommen haben. 

Mein persönliches Highlight war aber tatsächlich als wir Bogenschießen waren. Es war einfach lustig, mal etwas Neues auszuprobieren. Die meisten haben zwar komplett daneben geschossen, aber das war relativ egal. Es war nur ein bisschen langweilig, dass man so lange warten musste, bis alle fertig waren.

Davor waren wir auch noch in der Turnhalle unten und haben sogenanntes „Bubble Soccer“ gespielt. Bei dem Spiel muss man mit seinem Oberkörper in eine Kugel gehen, die an allem abprallt und halt dabei Fußball spielen. Viele haben das zwar richtig “krank” gefunden, aber ich war nicht unbedingt begeistert davon. Vor allem, weil ich nicht Fußball spielen kann 💀. Es war trotzdem cool, allen zuzuschauen, wie sie umgekickt werden.

An unserem letzten Abend hatten wir dann ein Lagerfeuer draußen, bei dem ich ziemlich von Gelsen attackiert wurde, aber es war voll der Vibe. Wir hatten eine Musikbox und so ein Stockbrot, das wir gegrillt haben. Alle haben mitgesungen, aber dann mussten wir wieder in die Sporthalle, wo wir dann Völkerball gespielt haben.

Es war richtig schwer, nicht abgeschossen zu werden, weil wir einfach viel zu viele Kinder waren, obwohl wir sogar schon in zwei Hälften aufgespalten wurden. Wir hatten 3 Spiele und dann ist die andere Hälfte der Kinder auch hinuntergekommen, sodass alle 5 Klassen schließlich dort waren.

Uns wurden dann die Gewinner von dem Parkour gesagt, den wir am ersten Tag gemacht hatten. 2. und 3. Platz haben glaube auch als Preis 1 Gummibärchen Sackerl bekommen und die Gewinner eben 2 davon. Und zum „Abschied“ hatten wir dann eine Disco im Turnsaal, wo alles dunkel war und richtig laut Musik abgespielt wurde. 

Also im Endeffekt kann ich nur sagen, dass es wirklich lustig war und ich denke auch, es hat uns als Klasse etwas mehr zusammengebracht. Hätte ich die Chance, dann würde ich es sicher noch einmal machen.🤗🤗🫶🏻🫶🏻

25
11
9
10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert