Kategorien
Schulalltag

Wie man mit Schulstress umgeht

Lesedauer: 2 Minuten

Ich denke, wir kennen es alle. Heute hat man wieder acht Stunden Schule, nächste Woche hat man Mathematik-Schularbeit, übermorgen Vokabelwiederholung, bis morgen noch zwei Texte zu schreiben und ein Referat hat man ja auch noch am Tag der Schularbeit. Und wann war nochmal der Biologie-Test?

Probleme

Oft hat man so viel zu tun, dass kaum Freizeit übrig bleibt. Manchmal muss man die ganze Nacht lang lernen oder Aufgaben machen und schläft dann am nächsten Tag in der Schule fast ein.

Und die Arbeit wird nicht weniger. Kaum hat man die ganze Hausübung endlich erledigt und denkt, man kann sich am nächsten Tag endlich dem Lernen für die Schularbeit widmen (oder sogar die seltene Freizeit genießen), bekommt man auch schon die nächste Aufgabe bis zum nächsten Tag. Das Üben muss leider warten, bis es mitten in der Nacht vor der Schularbeit ist.

Das Lernen für die Vokabelwiederholung musste ebenfalls bis auf den letzten Tag aufgeschoben werden. Jetzt muss man jedoch drei Stunden durch lernen und merkt sich so oder so nichts mehr.

Wenn man dann mal beschließt einen Tag Pause zu machen, kann man sich nicht wirklich entspannen, weil man auch noch im Kopf hat, dass bald der nächste Test ist. In der Schule hört man Sätze wie: „Ich hab gestern den ganzen Tag gelernt“. Dann fühlt man sich natürlich noch schlechter, weil man noch nicht einmal in den Stoff geschaut hat. 

 

Lösungen

Man sollte, wenn möglich, Pausen einplanen, auch wenn die Zeit schon knapp ist. Einfach dazwischen kurz 5 Minuten etwas anderes machen und dann weiter machen. So merkt man sich Sachen besser.

Man kann sich bestimmte Zeiten vornehmen, in denen man lernt oder Hausaufgaben erledigt und welche, in denen man nichts für die Schule macht und wenn möglich auch nicht daran denkt.

Man sollte darauf achten, trotzdem ab und zu etwas zu machen, das einem Spaß macht. Außerdem kann es, auch wenn es manchmal schwer ist, wirklich helfen, genug zu schlafen und vielleicht auch etwas Sport zu machen, um sich danach wieder besser konzentrieren zu können.

Was auch manchmal helfen kann, ist, zusammen mit anderen zu lernen. Vor allem, wenn man etwas nicht versteht. Dann kann es einem die andere Person vielleicht erklären oder man versucht es gemeinsam herauszufinden. Außerdem lässt man sich nicht so leicht ablenken, wenn man weiß, dass andere auch gerade lernen. Es macht gemeinsam sogar mehr Spaß 🙂

Man kann sich einen Plan schreiben. Darin sollte stehen, an welchem Tag man für die Schularbeit lernt, an welchem man Hausübungen macht, wann man nichts macht und wann man das Referat vorbereitet. Man sollte aber darauf achten, dass man für alles genug Zeit einplant, falls es doch länger dauert oder falls man doch noch etwas auf bekommt. So sieht man auch, wann man anfangen muss, damit sich alles noch rechtzeitig ausgeht.

7
6
Gastautor

Von Gastautor

Diesen Beitrag hat ein Gastautor verfasst.

Du hast auch etwas zu sagen? Dann sende uns deinen Gastbeitrag unter https://borgdw.meineschule.com/gastbeitrag!

Eine Antwort auf „Wie man mit Schulstress umgeht“

Querido Autor:
merke dir Folgendes: Die Schulzeit wird mit höchster Wahrscheinlichkeit die beste Zeit deines Lebens sein. Genieße den Stress! 🙂
PS: Schaffst du es nicht, dich auf die Schule zu fokussieren, solltest du klare Ziele vor Augen setzten. xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert