Kategorien
Ausflüge Schule

S.O.S. wir wurden entführt

Lesedauer: 4 Minuten

Hey! In diesem Text werdet ihr einen kleinen Einblick in die Teambuilding Days der 5. Klasse bekommen. Wie wir uns den Arsch aufgerissen haben und uns definitiv nicht zu einem Team bilden konnten. *Spaß* 

Viel Vergnügen beim Lesen!

Tag 1:

In der Früh standen schon alle mit ihren Koffern auf ihren Startlöchern voller Motivation. Es gab manche, die ihr ganzes Haus in ihren Koffern hatten, andere dagegen hatten eine Unterhose mit. Nach einer gefühlten Ewigkeit war dann auch der Bus da. Bei der Hinfahrt hatte man das Gefühl, dass man entführt wurde. Wald, Wasser, Blätter und noch mehr Wald. Es war weit und breit keine Menschenseele zu sehen. Außer wir natürlich … 

Na ja, wie dem auch sei, haben wir, nachdem wir angekommen sind, Mittags gegessen und mussten uns dann in unsere Sportkleidung umziehen. Motivation war auf jeden Fall nicht da. Jede Klasse musste Stationen durchführen. Die Werte wurden aufgeschrieben (behaltet euch das im Hinterkopf). Am Abend durften wir uns aussuchen, ob wir klettern, turnen oder Spiele spielen wollen. Ich war an dem Tag einfach K.O., also habe ich mich für die Spiele entschieden und habe dann auf dem Sofa eine gute Runde geschlafen, während die anderen irgendein Scheißspiel gespielt haben. Am ersten Abend hatte keiner wirklich Eier Scheiße zu bauen und alle waren müde, also sind wir alle schön brav ins Bett gegangen und so war der erste (halbe) Tag schon vorbei.

Tag 2: 

Wir wurden um 7:30 von irgendeinem bescheuerten Wecker aufgeweckt. Zum Frühstück gab es dann ein saftiges Nutellabrot und gleich danach wurde uns gesagt, dass wir wandern gehen. yay :…) 

Man konnte zwischen gemütlich gehen und laufen entscheiden und jeder Idiot, der laufen gewählt hat, hat wirklich seinen inneren „Alman“ herausgeholt. Nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir dann auch endlich angekommen. Meine Gruppe musste ein Floß bauen. Ich weiß ja nicht, wofür ich das jemals in meinem Leben brauchen werde, jedoch hat es trotzdem Spaß gemacht. Nach einigen Knoten hier und da waren dann auch alle Gruppen fertig. Ich will nichts sagen, aber unser Floß sah mit Abstand am besten aus (PS: Unser Floß hieß Planktons Mafia💀). 

Einige von uns sind dann geklettert. Klingt jetzt vielleicht langweilig oder so, hat dennoch MEGA viel Spaß gemacht. Ich hab mich wie Tarzan gefühlt! 🙈🤷‍♀️

Auf dem Rückweg haben wir sowohl die Lehrerin als auch einige Kinder verloren. Halb so schlimm, nicht wahr? 😉

Das Abendprogramm ist nicht der Rede wert, also weiter zu Tag 3 →

Tag 3:

Also das war basically der letzte ganze Tag. 🙁 

Zu Beginn haben wir SOCCER-BALL gespielt (man ist von einer Art riesigen Ball umgeben und spielt Fußball). Am Anfang war ich so „ne diggi was isn das? 🤢“ aber am Ende habe ich dann zwei Runden mitgespielt. Upsii!-🥴

Das Lustige an diesem Spiel ist, dass man, egal wie oder wo du hinfällst, du dich nicht verletzen kannst. Die meisten haben sogar dreifache Flickflacks gemacht und überlebt. 

Danach sind wir in die Innenstadt von Mariazell gegangen, gegangen von wegen wir-gehen-jetzt-100km-steil-rauf-und-dann-wieder-runter-weil-wir-es-lieben-die-Kinder-leiden-zu-sehen. 

Wir sind dann in eine atemberaubende Basilika (eine Art Kirche, korrigiert mich, falls ich falsch liege) hineingegangen und haben den Moment einfach genossen. Keine Bilder, kein Nichts. Einfach genossen. 

Dann ist jeder überall hingegangen. Einer links, einer rechts. Was habe ich gemacht? Ich habe 45 Minuten nach Softeis gesucht, nur um danach mit einem Eis vom Billa auf der Bank zu sitzen. Tja, blöd gelaufen würde ich sagen. 

Am Abend haben wir dann so ein Stockbrot auf einem Stock gegessen, welches wir zuvor beim Lagerfeuer verbrannt hatten. Leckeres verbranntes Brot. 🙂 

Später wurde uns dann gesagt, wer der Gewinner vom Stationsbetrieb (der vom ersten Tag) war. Meine Klasse war es auf jeden Fall nicht. 😃

In der letzten Nacht wurde es dann etwas „spicy“. Von dem, was ich mitbekommen habe, hatten sich einige in der Nacht bei anderen im Zimmer aufgehalten und wurden dann erwischt. Leute und jetzt kommt’s erst, diese Rabauken mussten mitten in der Nacht LAUFEN, ich wiederhole LAUFEN. Das habe ich gar nicht gepackt. 

Und so endete auch der 3. Tag …

Tag 4: 

Letzter Tag … *endlich* 

Das hieß: einpacken, fertig machen und nichts vergessen. 

Unser blöder Bus hatte Verspätung, also zwangen die Lehrer uns Sport zu machen bis dieser kam. Ich habe definitiv keinen Sport gemacht. Sich in der Ecke zu verstecken und zu tratschen, zählt hoffentlich auch dazu. Als dann der dämliche Bus endlich da war und alle drinnen waren, habe ich dann fett die ganze Heimfahrt lang geschlafen. 🥱

Ende…

Spaß beiseite Leute. Wir alle, glaube ich, hatten ehrlich eine schöne Zeit und jeder hat neue Freunde gefunden. Ich bin echt stolz auf uns, dass keiner nach Hause geschickt worden ist. +Punkt an uns. 

Ich hoffe, euch hat mein super-duper-mega Text gefallen. Wenn ja, dann lasst es mich mit einem Daumen nach oben wissen, abonniert meinen Kanal und drückt auf die Glocke, um weitere Texte von mir nicht zu verpassen. Wir lesen uns im nächsten Text. Byeeee! 👋😘 

xoxo Bahar 

Foto Moto:

Warten auf den lieben Bus (mein Arsch wurde abgefroren) 

Wiese Miese und so 

💀 (das Stöckibrötchen) 

sitzen schön alle mit verbrannten Stöckibrötchen (keine Marshmellows😭)

Danke fürs Zulesen meine Damen und Herren. 

Bis zum nächsten Mal (falls es eines geben sollte😈) 

-b 

10
10
10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert